Außenminister a.D. und Mitglied des Deutschen Bundestages von 1990 bis 2009
Senior Associate Fellow der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)

Aktuelles

Bischof Juliusz Bursche - Exhumierung eines polnischen NS-Opfers

22.02.2018

Bischof Juliusz Bursche

Bischof Markus Dröge

Andacht der beiden Bischöfe Jerzy Samiec und Markus Dröge

Bischof Jerzy Samiec

Kranzniederlegung in Reinickendorf durch die beiden Bischöfe

Grußwort von Staatssekretärin Sawsan Chebli

Dr. Bernd Krebs bei seinem zeitgeschichtlichen Vortrag

Prof. Juliusz Gardawski, Urenkel von Bischof Bursche

Vor 76 Jahren starb der Bischof der polnischen lutherischen Kirche, Juliusz Bursche, als Häftling des KZ Sachsenhausen. Die genauen Umstände sind ungeklärt. Er war fast 80 Jahre alt.
Er hatte den Versuchen, die protestantische Kirche Polens zum nationalistischen Instrument des Deutschtums zu machen, widerstanden und so den Zorn der Nationalsozialisten auf sich gezogen.
Erst jetzt, nach gezielten Recherchen, ist sein Schicksal wieder stärker ins öffentliche Bewusstsein gekommen.
Die EKD und die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg und die polnische lutherische Kirchen, vertreten u.a. durch die beiden Bischöfe Jerzy Samiec und Markus Dröge, gedachten seiner in einer Andacht am Friedhof Reinickendorf, wo (wie man erst jetzt weiß) seine Asche begraben ist. Anschließend gab es eine Gedenkstunde im Haus der EKD am Gendarmenmarkt mit weiteren Informationen über diese außergewöhnliche und weitgehend noch unbekannte Geschichte dieses Mannes und seiner Kirche.

Grußwort von Präses Kurschus, der stellvertretenden Vorsitzenden des Rates der EKD hier zum Nachlesen.

Ansprache von Bischof J. Samiec hier zum Nachlesen. 

Vortrag von Prof. Dr. Juliusz Gardawski (Urenkel von Bischof Bursche) hier zum Nachlesen. 

Zeitgeschichtlicher Vortrag von Dr. theol. Bernd Krebs hier zum Nachlesen. 

Vortrag von Aleksander Lupienko hier zum Nachlesen.