Außenminister a.D. und Mitglied des Deutschen Bundestages von 1990 bis 2009
Senior Associate Fellow der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)

Aktuelles

Trauer um Arsenij Roginskij - dem Mitbegründer und langjährigen Vorsitzenden von MEMORIAL

28.12.2017

Arsenij Roginskij, Elena Shemkova, Markus Meckel, Irina Schwerbakowa, Moskau Januar 2016

Markus Meckel trauert um Arsenij Roginskij und würdigt seine Verdienste, um die Aufarbeitung stalinistischer Verbrechen und den Aufbau der Menschenrechtsorganisation MEMORIAL. 

 

Am 18. Dezember 2017 ist Arsenij Roginskij, der langjährige Vorsitzende von MEMORIAL in Russland, nach langer Krankheit in einem Krankenhaus in Israel verstorben.
Als Betroffener - der Vater starb im Gulag und die Mutter verbrachte dort Jahre - machte er sich schon früh auf Spurensuche stalinistischer Verbrechen und veröffentliche seine Studien in der Samisdat-Zeitschrift "Pamjat". Vier Jahr verbrachte er dann selbst noch in den 80er Jahren im Gulag, im Lager in Perm.
1988 gründete er gemeinsam mit Andrej Sacharow u.a. die Organisation MEMORIAL. Ziel war es, die Erinnerung an die stalinistischen Opfer dem Vergessen zu entreißen und ein öffentliches Gedenken zu etablieren.
Unter seiner Führung entwickelte sich MEMORIAL zu der führenden Menschenrechtsorganisation im östlichen Europa, die sich nicht nur einer kritischen Aufarbeitung der Vergangenheit und dem Gedenken an die Opfer widmete, sondern auch aktuelle Konflikte aufgriff. So brachte sie - etwa in Zusammenarbeit mit Anna Politikowskaja - die exzessiven Menschenrechtsverletzungen während der Tschetschenienkriege an die Öffentlichkeit.
In den letzten Jahren gerieten er und MEMORIAL immer mehr unter Druck und wurden (werden) als "ausländische Agenten" verfemt.
Sein Tod ist nicht nur ein Verlust für MEMORIAL  und die Mitstreiter und Freunde in Russland, sondern weit darüber hinaus."

 

Einen umfassenden Nachruf von Walter Kaufmann finden Sie hier.